Am Wochenende begaben sich die Kommunalwahl-Kandidatinnen und -Kandidaten der Geislinger CDU-Listen auf eine mehrstündige Informationsfahrt per Bus durch die Stadt und deren Stadtbezirke, um Einrichtungen der Stadt und des Landkreises in Augenschein zu nehmen.

Die Fraktionsvorsitzenden in Gemeinderat und Kreistag, Holger Scheible und Wolfgang Rapp, gaben einen Überblick über die Aufgaben der beiden Kommunalparlamente. Maßnahmen der letzten Jahre wurden dabei ebenso vorgestellt wie solche, der derzeit in Angriff genommen werden.
So wurden beispielsweise der Engelsplatz und die Baugrube der Sport- und Kulturhalle in Aufhausen, die begonnene Baustelle der Mensa an der Tegelbergschule, die Ortsmitte Eybach oder die zum Schmuckstück gewordene Winterreutestraße in Stötten angesteuert. Die Teilnehmer erfuhren Interessantes über die Entwicklung der Helfensteinklinik, die Abfallwirtschaft im Landkreis und den neuen Nahverkehrsplan.
Viel Diskussionsbedarf gab es über das leidige Thema des immer noch nicht umgesetzten barrierefreien Bahnhofs, die Bereitstellung zusätzlicher Kitaplätze sowie die Aufnahme der Stadtbezirke Weiler und Türkheim in das ELR-Förderprogramm.

Am Ende einer Fahrt über mehr als 60 km kreuz und quer durch die Stadt freute sich CDU-Stadtverbandsvorsitzender Kai Steffen Meier über den Wissensdurst des überaus engagierten CDU-Kandidaten-Teams und gab seinerseits ergänzende Informationen zur Europawahl sowie die weiteren Vor-Ort-Aktivitäten der Geislinger CDU. Eine erste davon fand bereits am Samstag auf dem Altenstädter Wochenmarkt statt – die zahlreichen Besucher konnten bei Kaffee und Butterbrezeln interessante Gespräche mit den Kandidatinnen und Kandidaten führen.

« Eine Ruhebank fürs „Café Wunderbar“